Fahrten auf der Eifelrur ab sofort nur für Samstage garantiert

Befahrbarkeit der Eifelrur mit Einschränkungen bis voraussichtlich Januar 2023

Die tägliche Wasserabgabe ab dem Staubecken Heimbach wird nach Rücksprache mit dem Wasserverband Eifelrur ab dem 13. November auf das samstägliche Zusatzwasser reduziert werden. Abgesehen von der zugesagten Befahrbarkeit an Samstagen ist damit das Befahren der Rur wieder von der Höhe der Talsperrenabgabe abhängig. Aufgrund der zurzeit relativ niedrigen Stauinhalte wird mit einer allgemeinen Erhöhung der Abgabe nicht vor Mitte/Ende Dezember gerechnet. Über die Befahrbarkeit werden wir rechtzeitig wieder informieren, beim Pegeldienst kann der tagesaktuelle Wert eingesehen werden. Bis dahin wird eine Befahrung höchstwahrscheinlich an anderen Tagen als den Samstagen nicht möglich sein. Samstags ist die max. Bootsanzahl von 20 Booten/ Tag zu beachten. Die Anmeldung dafür muss wie gewohnt auf unserer Homepage unter den Bootskontingenten erfolgen.

Bitte votet für unsere NRW-Sportler*innen des Jahres 2022

Felix Award 2022 - 5 Nominierungen für Sportlerinnen und Sportler aus dem Kanu-Rennsport und Kanu-Polo!

Foto felix 2022 Sportstiftung

Die von den NRW-Sportlerinnen und Sportlern im Jahr 2021 errungenen Erfolge spiegeln sich auch bei der Sportler*innen Wahl des Jahres - dem Felix Award 2022 - wieder. Der Preis wird am 09.12.2022 in Düsseldorf verliehen und zeichnet die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler des abgelaufenen Jahres aus.

Erfreulicherweise sind für die diesjährige finale Votingrunde gleich 4 Atheltinnen und Athleten des KV NRW und die mit zahlreichen NRW-Sportlern besetzte Herren Kanu-Polo Nationalmannschaft nominiert.

Zur Wahl bei den Einzelsportlern stehen Olympiasieger Max Rendschmidt/KG Esssen, die Vize-Weltmeisterin Jule Hake/KSC Lünen und Vizeweltmeister Nico Pickert/LDKC Bochum, ebenso wie Chelsea Roussekian/Rheintreue Düsseldorf als "Newcomerin des Jahres". Die mit gleich 4 Sportlern und dem Bundestrainer aus NRW besetzte Kanu-Polo Nationalmannschaft wurde in diesem Weltmeister und World Games Sieger und kann als "Mannschaft des Jahres" gewählt werden.

Nun müssen die Nominierten in einem Online Voting bis zum 20.11.2022 möglichst viele Stimmen erhalten. Dafür benötigen unsere Athlet*innen Eure Unterstützung:

Bitte stimmt ab hier geht es direkt zum Voting!

https://www.nrw-sportlerdesjahres.de/ 

Wir wünschen den Nominierten viel Erfolg!

Foto felix awards2022 1

Ottmar Hartwig neuer Beauftragter für Umwelt & Gewässer im KV NRW

Umweltbeauftragte des Kanu-Verbandes NRW treffen sich in der NUA Recklinghausen 

Foto Umweltbeauftragtentreffen 2022
Foto: links Ottmar Hartwig, rechts Ulli Clausing

Am 26.10.2022 trafen ich die Umweltbeauftragten der Kanu-Bezirke, um sich über aktuelle Themen im Bereich Umwelt und Gewässerschutz auszutauschen. Neben Neuigkeiten aus den einzelnen Kanubezirken wurde sich auch über Neuigkeiten in Bezug auf Landschaftsplanänderungen, aktuelle Verfahren und den Stand in Sachen Wasser-Rahmenrichtlinie (WRRL) ausgetauscht.

Nach jahrzehntelanger ehrenamtlicher Arbeit wurde vor Ort auch Ulli Clausing als NRW Beauftragter für Umwelt- und Gewässerfragen verabschiedet. Ulli Clausing hat neben seiner hauptamtlichen Tätigkeit als DKV-Geschäftsführer Freizeitsport auch über lange Zeit dem KV NRW als Beauftragter zur Verfügung gestanden und nun sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Durch seine Mitwirkung konnten in NRW zahlreiche Gewässersperrungen abgewendet und vorbildliche Lenkungsmaßnahmen wie z.B. an der Eifelrur oder der Lippe entwickelt und umgesetzt werden. Sein Nachfolger heißt Ottmar Hartwig und kommt aus Leverkusen. Der Umweltbeauftragte des Kanu-Bezirkes 4 hat bereits in den letzten Monaten die Geschäftsstelle des KV NRW mit seinem ökologischen Fachwissen unterstützt. Ottmar war bis 2022 als Umweltpädagoge bei der Natur- und Umweltschutzakademie tätig und bringt daher umfangreiches Wissen aus Kanusport und Naturschutz mit. Der KV NRW freut sich auf die zukünftige Zusammenarbeit und bedankt sich für die geleistete hervorragende ehrenamtliche Arbeit bei Ulli Clausing.

Vereinsumfrage des DOSB zur Energiekrise

Die Auswertung der bundesweiten Umfrage des DOSB und der 16 Landessportbünde zur Lage der Vereine in der Energiekrise zeigt bedenkliche Ergebnisse.

LSB bietet Hilfe für betroffene Vereine - Digitale Infoveranstaltung zu Energie-Einsparpotenzialen bei Sportvereinen - 7. November 2022 von 17:00-18:30 Uhr
„Sportvereine in der Energiepreiskrise – Kurzfristige Hilfen und nachhaltige Veränderungen“

DOSB Umfrage Energiekrise Kacheln 1080x1080 43

Der organisierte Sport in Deutschland trägt als größte Bürgerbewegung des Landes mit seinen rund 87.000 Sportvereinen in erheblichem Maße zum gesellschaftlichen Zusammenhalt und zur Gesundheit der Bevölkerung bei. Insbesondere nach zwei schwierigen, coronageprägten Jahren, kehren die Menschen wieder vermehrt in die Vereine zurück. Umso bedenklicher sind die Ergebnisse der bundesweiten Umfrage des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der 16 Landessportbünde (LSB) zur Lage der Vereine in der Energiekrise, an der sich bis zum 23. Oktober 5.696 Sportvereine aus allen Bundesländern beteiligt haben.

Die Umfrage, die vom Institut für Sportstättenentwicklung (ISE) durchgeführt wurde, zeigt, dass mehr als 40% der Vereine starke Auswirkungen durch die Energiekrise erwarten. Dazu gehören u.a. Einschränkungen des Trainingsbetriebs, Schließungen einzelner Abteilungen oder Mitgliederrückgänge. Rund 6% der befragten Vereine fürchten sogar eine akute Existenzbedrohung, also die Auflösung des Vereins. Zum Vergleich: Rückblickend auf die Corona-Pandemie gaben lediglich 26% der Vereine in der aktuellen Umfrage an, dass sie starken Auswirkungen ausgesetzt waren, knapp 2% gaben an, dass sie existenzbedroht gewesen seien.

Weiterlesen: Vereinsumfrage des DOSB zur Energiekrise

Damit keine Vereine von der Landkarte verschwinden

Energiekrise als Existenzbedrohung: Landessportbund NRW fordert Hilfsprogramm mit „Dreiklang“

Foto LSB Energie sparenNoch viel bedrohlicher als die heftigen Corona-Folgen: Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen (LSB NRW) fordert von der Landesregierung schnellstmöglich ein finanzielles Hilfsprogramm für Sportvereine, die aufgrund der unaufhaltsamen Energiekrise in Not geraten. „Wenn keine Hilfen vom Land kommen, werden in NRW demnächst Sportvereine von der Landkarte verschwinden. Besonders Sportvereine mit eigenen Sportanlagen befürchten teilweise ein kurzfristiges Aus“, betont LSB-Präsident Stefan Klett. „Spätestens ab Anfang kommenden Jahres müssen unsere Vereine finanzielle Hilfen des Landes in Anspruch nehmen können. Ansonsten besteht die Gefahr, dass viele Vereine eiskalt erwischt werden und ihre Abschläge für Strom und Gas in kürzester Zeit nicht mehr bezahlen können“, ergänzt LSB-Vorstandsvorsitzender Dr. Christoph Niessen und ist überzeugt: „Nur ein Dreiklang aus Einsparungen, mehr Eigenmitteleinsatz und einer staatlichen Hilfe wird die Existenz sichern können.“

Zwar verweist die LSB-Führung ausdrücklich auf die vorbildliche Unterstützung der Sportvereine durch das Land NRW im Rahmen der Corona-Krise, mit der Vereinsinsolvenzen vermieden werden konnten. „Leider ist die Energiekrise jedoch von einem ganz anderen Kaliber für den organisierten Sport. Denn in Verbindung mit der hohen Inflation, treffen die regelrecht explodierenden Kosten die Vereinsmitglieder auch privat. Ein einfaches Umlegen der steigenden Energiepreise auf die Mitgliedsbeiträge wird nicht möglich sein“, erläutert Niessen. Vorliegende Vereinsbeispiele zeigen durchschnittlich eine Verdreifachung von Energiekosten, Extrembeispiele reichen sogar bis zu einer Verzehnfachung. Auch deshalb fasst der LSB NRW in einem Positionspapier anschaulich zusammen, dass kurzfristige Finanzhilfen des Landes zwingend erforderlich sind.

Zum Positionspapier des LSB NRW geht es hier.

Was jeder Einzelne dazu beitragen kann, hat der LSB hier zusammengefasst: Empfehlungen zur Energiereduktion.

Das Plakat oben und viele weitere nützliche Plakate, Vorlagen und Umsetzungshilfen gibt es beim LSB direkt hier.

Unsere Partner

REACT EU LOGO JPG CMYK

Logo Qualitaetsbuendis Wir sind auf dem Weg

NRW-Kanu-Testival

Kurse der Kanuschule NRW

Kanusport für Anfänger*innen und geübte Kanut*innen!
Jetzt im Programm 2024 stöbern und ins Kanu steigen 😊

Entdecke die Schönheit des Canadierpaddelns und verfeinere deine Technik. Die Kurse findest du ab sofort in der Rubrik Paddeln im Canadier.

Praxisnah lernst du in unseren Kursen die verschiedenen Techniken und Manöver, um dich im Kajak fortzubewegen.

Außergewöhnlich: der SUP EPP-D 3 Touring Lehrgang ist ideal für ambitionierte Stand-Up-Paddler, die ihre Touring-Fähigkeiten verbessern möchten.

Jetzt Fahrtenleiter*in werden und zukünftig spezifische Fahrten für den Verein anbieten.

In unseren Eskimotierkursen lernst du wie du das gekenterte Boot schnell und sicher wieder aufrichtest ohne auszusteigen. Herbsttermine jetzt online!

Ihr habt noch weitere Fragen? Dann meldet Euch gerne bei info@kanuschule-nrw.de.

Alle Termine unter Vorbehalt

Sonntag 16.06.2024
KanuPride | Erstes queeres Paddelfestival
Verbandsfahrten
Sonntag 16.06.2024
Paddelevent der KanuJugend
Verbandsfahrten
Sonntag 16.06.2024
Regatta Herdecke
Rennsport Bezirk 3
Sonntag 16.06.2024
Sicherheitslehrgang Touring
Fahrtenprogramm Bezirk 1
Sonntag 16.06.2024
Öko- Umweltseminar Bezirk 7 Niederrhein
Fahrtenprogramm Bezirk 7
Sonntag 16.06.2024 - 17:00
Slalomwettkampf Unna
Kanu-Slalom
Dienstag 18.06.2024
Schullandesmeisterschaften Kanu-Verband NRW
Schulsport
Freitag 21.06.2024
52. Frauenfahrt Bezirk 4 Ruhr
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Samstag 22.06.2024
52. Frauenfahrt Bezirk 4 Ruhr
Fahrtenprogramm Bezirk 4
Samstag 22.06.2024
Regatta Lünen
Rennsport Bezirk 3

Kontakt

Kanu-Verband Nordrhein-Westfalen e. V.
Friedrich-Alfred-Allee 25
47055 Duisburg

con tel +49 203 7381-653
 con fax +49 203 7381-650
 con address www.kanu-nrw.de
 emailButton info@kanu-nrw.de

Der KV-NRW e.V. ist Mitglied im

DKV Fahne farbig weisse schrift  lsb

             
 erecht24 siegel impressum blau    erecht24 siegel datenschutzerklaerung blau    erecht24 siegel disclaimer blau    

Impressum

-

Datenschutzerklärung

-

Disclaimer

-

Login Redakteure